Einblicke

Ratschläge

Wann man kaufen und NICHT verkaufen sollte – der Angst- und Gier-Index

Wann kaufen und nicht verkaufen

Für Kleinanleger können die Märkte oft wie ein wilder Ritt erscheinen. Insbesondere der Markt für Kryptowährungen kann eine Volatilität aufweisen, die mit keinem anderen Markt vergleichbar ist. Dafür gibt es mehrere Gründe, z. B. eine geringe Marktkapitalisierung, weniger Regulierungen oder ein größerer Einfluss der sogenannten Wale. Dies kann oft zu unerwarteten Preisbewegungen führen, die dazu dienen, die „schwachen Hände“ auszuschütteln und den Walen mehr Akkumulation zu ermöglichen. Aber wie kann man eine solche Bewegung erkennen und dem Gefühl widerstehen, während eines Dump zu verkaufen?

Sie verlieren nicht, solange Sie nicht verkaufen

Eines der bekanntesten Zitate des legendären Investors Warren Buffet lautet wie folgt: Wenn Blut auf den Straßen fließt, kauft man. Obwohl dieses Zitat am häufigsten mit Warren Buffett in Verbindung gebracht wird, wird es Baron Rothschild zugeschrieben, dem Bankier des 18. Jahrhunderts und einem der reichsten Männer seiner Zeit. In diesem Fall ist jedoch die Botschaft des Zitats viel wichtiger als der Botschafter. Es beschreibt eindeutig einen der größten Fehler von Kleinanlegern an den Märkten, nämlich nicht zu kaufen, wenn die Märkte fallen.

Was noch problematischer ist, ist die Tatsache, dass unerfahrene Anleger in der Regel in Zeiten größerer Kursverluste verkaufen. Dies ist auf einen Mangel an Risikomanagement, Geldmanagement, aber auch an Geduld oder Selbstvertrauen zurückzuführen. Die wichtigsten Faktoren sind jedoch Emotionen, nämlich Angst und Gier. All diese Faktoren können die Handels- und Anlagestrategien beeinflussen, auch wenn sie es nicht sollten. Was sollten Anleger und Trader tun, um nicht nur die mit den panischen Verkäufen während des Preisverfalls auf dem Krypto-Markt verbundenen Verluste zu vermeiden, sondern, was noch wichtiger ist, um sie zu ihrem Vorteil zu nutzen?

Kursverluste als Kaufgelegenheit

Auch wenn es einfach und intuitiv erscheint, ist die erste Regel, bei Kursverlusten nicht zu verkaufen. Solange der Kurs nicht den Stop-Loss erreicht und den Händler automatisch aus dem Geschäft spült, sollte niemand versuchen, während der Kursrückgänge zu verkaufen. Es ist vielleicht nicht das beste Gefühl, ein Portfolio zu sehen, das ganz im roten Bereich liegt, aber langfristig gesehen, zählt das alles nicht. Kein Händler oder Anleger, der seine Aufgaben erfüllt hat und an seine Anlagestrategie oder Forschung glaubt, würde verkaufen wollen, wenn der Kurs sinkt.

Vielmehr nutzen erfahrene Händler und Anleger, wie das oben genannte Zitat zeigt, die sich bietende Situation und kaufen bei Kursverlusten ein. Dies ist etwas, was MicroStrategy zum Beispiel fast ständig mit Bitcoin macht. MicroStrategy ist das erste börsennotierte Unternehmen, das Bitcoin in seiner Bilanz ausweist. Was noch wichtiger ist: MicroStrategy hat Bitcoins bei fast jedem Preisrückgang, den diese Kryptowährung im letzten Jahr erlebt hat, gekauft. Dies geschah auch vor ein paar Tagen, als der CEO von MicroStrategy, Michael Saylor, bekannt gab, dass MicroStrategy 7 0002 BTC gekauft hat und nun mehr als 121.000 BTC besitzt.

Der extremste Fall ist nun der Präsident von El Salvador, Nayib Bukele. Er kauft Bitcoin für dieses lateinamerikanische Land, seit Bitcoin dort gesetzliches Zahlungsmittel geworden ist. Am 26. November, dem Black Friday, an dem der Bitcoin-Kurs um etwa 9 % fiel, twitterte Nayib Bukele Folgendes:

Bei der Kurssenkung zu kaufen, ist der Wunsch jeden Anlegers und Händlers. Da der Handel so einfach ist wie „niedrig kaufen, hoch verkaufen„, bietet der Kauf in der Tiefphase die ultimative Gelegenheit, das Risiko-Ertrags-Verhältnis und damit das Potenzial des gesamten Handels zu erhöhen. „Niedrig kaufen, hoch verkaufen“ mag einfach klingen, doch die Ausführung ist eine Herausforderung, da niemand die Zukunft vorhersagen kann.

Aus diesem Grund verwenden Anleger und Händler verschiedene Indikatoren, Grafiken, Charts, Analysen und vieles mehr. Es muss jedoch nicht so kompliziert sein, wie professionelle Algorithmen und Analysten zu haben oder 16 Stunden am Tag mit der Suche nach Signalen zu verbringen. In der Welt der Kryptowährungen ist ein Index äußerst hilfreich, um die allgemeine Marktstimmung aufzuzeigen, und kann Händlern oder Anlegern helfen, ihre Strategien entsprechend anzupassen.

Angst & Gier Index

Der Name dieses Index ist der Angst & Gier-Index (the Fear & Greed Index). Obwohl dieser Index in der Finanzwelt nichts Neues ist, wird er von Kryptowährungsanalysten relativ häufig verwendet, um die aktuelle Marktstimmung zu erfassen. Außerdem ist er einfach zu verstehen und zu lesen. Er zeigt die Stimmung auf dem Markt auf einer Skala von 0 (extreme Angst) bis 100 (extreme Gier).

Der Index selbst setzt sich aus verschiedenen Aspekten der Marktstimmung zusammen. Er berücksichtigt die Volatilität des Marktes, das Momentum/Volumen, die Interaktionen in den sozialen Medien, verschiedene Umfragen, die Dominanz von Bitcoin und verschiedene Trends, wie z. B. Google Trends for Bitcoin.

Der Angst & Gier Index und die aktuelle Stimmung

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels lag der Wert des Fear & Greed Index beispielsweise bei 40, was auf eine leichte Angst hindeutet. Am 27. November, einen Tag nach dem Black Friday, lag der Wert dieses Index jedoch bei 21, was auf extreme Angst hinweist.

Bitcoin Fear & Greed Index, November 30, 2021

Bitcoin Fear & Greed Index, 30. November 2021. Quelle: Alternative.me

Das letzte Mal, dass der Index ähnliche Werte aufwies, war Ende September. Am 21. September zeigte der Fear & Greed Index einen Wert von 22 an, was wiederum auf extreme Angst im Markt hinwies und mit dem Bitcoin-Preis von 39.600 Dollar übereinstimmte. Bitcoin ist seither nicht mehr unter diesen Preis gesunken, was zeigt, dass der damalige Kurseinbruch eine gute Kaufgelegenheit darstellte.

Bitcoin Fear & Greed Index over time, 2021

Bitcoin Fear & Greed Index im Zeitverlauf, 2021. Quelle: Alternative.me

Hilfreich, aber nicht entscheidend

Die Aussagekraft dieses Index sollte nicht überschätzt werden. Er hat durchaus einen gewissen Informationswert, doch wäre es nicht klug, ausschließlich auf der Basis dieses Indikators zu handeln oder zu investieren. Aber selbst in der Beschreibung des Fear & Greed Index steht Folgendes:

Extreme Angst kann ein Zeichen dafür sein, dass die Anleger zu besorgt sind. Das könnte eine Kaufgelegenheit sein. Wenn die Anleger zu gierig werden, bedeutet das, dass der Markt für eine Korrektur fällig ist.“

Dies deckt sich mit den Worten von Warren Buffett und Baron Rothschild. Warren Buffett hatte sogar noch ein besseres Zitat, das viel genauer ist als das erste, und es passt gut zu diesem Thema: „Sei ängstlich, wenn andere gierig sind. Sei gierig, wenn andere ängstlich sind.“

Wenn Sie jedoch unsicher sind, wann Sie kaufen oder verkaufen sollten oder ob andere gierig oder ängstlich sind, sind wir hier, um Ihnen zu helfen.

Veröffentlicht: 30. November 2021
Teilen: