Einblicke

Bildung

Bitcoin Futures ETF vs Bitcoin Spot ETF

Bitcoin Taproot Upgrade Has Been Activated

Erst vor wenigen Wochen wurden wir Zeuge eines historischen Ereignisses für die Kryptowährungsmärkte. Die Securities and Exchange Commission (SEC), eine der wichtigsten Finanzaufsichtsbehörden in den Vereinigten Staaten, hat offiziell den ersten Bitcoin-Futures-ETF im Land genehmigt.

Während in anderen Ländern wie Kanada, Schweden oder der Schweiz bereits einige Kryptowährungs-ETFs zugelassen wurden, ist die Zulassung in den USA bei weitem die wichtigste.

Die Zulassung des Bitcoin-Futures-ETF wurde von einem ATH auf den Bitcoin-Preis begleitet, der am selben Tag stattfand, als der Handel des ersten Bitcoin-Futures-ETF begann. Doch auch wenn dieses Ereignis hauptsächlich als positiver Schritt für die Kryptoindustrie wahrgenommen wird, gibt es auch einige Nachteile.

Was ist ein Bitcoin-Futures-ETF?

In den letzten beiden Oktoberwochen wurden drei verschiedene Bitcoin-Futures-ETFs zugelassen. Dabei handelte es sich um die Zulassungen des ProShares Bitcoin Strategy ETF (BITO),[1] des Valkyrie Bitcoin Strategy ETF (BTF) und des VanEck Bitcoin Strategy ETF (XBTF).[2] Bei all diesen ETF (Exchange Traded Funds) handelte es sich jedoch um Futures und nicht um Spot ETFs. Was sind die Hauptunterschiede zwischen diesen beiden Finanzinstrumenten und spielen sie im Falle von Bitcoin eine Rolle?

Schauen wir uns zunächst an, was Terminkontrakte sind. Bitcoin-Futures sind Arten von Derivatkontrakten, die eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien zum Kauf/Verkauf zu einem vordefinierten Preis zu einem vereinbarten Zeitpunkt (oder vorher) bilden. Wenn der Bitcoin-Futures-Kontrakt ausläuft, muss die Partei, die dem Kauf des Bitcoins zugestimmt hat, den Kauf zum vereinbarten Preis tätigen, unabhängig davon, wie hoch der Bitcoin-Preis zu diesem Zeitpunkt ist. Es kann also entweder ein Aufschlag (tatsächlicher Preis höher als der vereinbarte Preis) oder ein Abschlag (tatsächlicher Preis niedriger als der vereinbarte Preis) entstehen.

Schauen wir uns nun an, was Futures-ETF bedeuten. Futures-ETF sind derivative Produkte, die auf bestehenden börsengehandelten Fonds aufgebaut sind. Futures als solche stellen eine Vereinbarung zum Kauf/Verkauf von Anteilen eines zugrundeliegenden ETFs zu dem Zeitpunkt dar, der im Voraus (oder vorher) zum vereinbarten Preis vereinbart wurde. Im Falle des Bitcoin-Futures-ETF ist der Basiswert der Bitcoin-Futures-Kontrakt und jeder Anteil des Bitcoin-Futures-ETF folgt dem Preis des Futures-Kontrakts. Daher besitzt der Eigentümer der Bitcoin-Futures-ETF-Anteile keine physischen Bitcoins.[3]

Unterschied zwischen Bitcoin Futures ETF und Bitcoin Spot ETF

Die Kombination der beiden oben genannten Definitionen ist keine schwierige Aufgabe. Einfach ausgedrückt ist ein Bitcoin-Futures-ETF ein derivatives Finanzinstrument, das den Preis des zugrunde liegenden Vermögenswerts nachbildet, der in diesem Fall ein Bitcoin-Terminkontrakt ist. Es ist wichtig zu beachten, dass der Bitcoin-Futures-ETF nicht den Preis von Bitcoin nachbildet. Dafür ist der Bitcoin-Spot-ETF zuständig, der auch einfach als Bitcoin-ETF bezeichnet wird.

Der Bitcoin-ETF ähnelt in vielerlei Hinsicht dem Bitcoin-Futures-ETF, doch gibt es einen wesentlichen Unterschied zwischen den beiden. Der Bitcoin-ETF ist tatsächlich mit Bitcoin unterlegt. Das bedeutet, dass das Unternehmen, das die ETFs ausgibt, Bitcoins physisch besitzen und lagern muss. Diese Art von Kontrakt ist also nicht durch ein Derivat (Futures) abgesichert, wie es bei Bitcoin-Futures-ETF der Fall ist.[4]

Dies führt auch dazu, dass der Bitcoin-Futures-ETF zwar zu gelegentlichen Unregelmäßigkeiten zwischen dem Bitcoin-Preis und dem Preis der Bitcoin-Futures, die den BTC-Preis nachbilden, führen kann, der Bitcoin-ETF aber immer einen Preis haben sollte, der genau dem Bitcoin-Spotpreis entspricht. Daher kann der Bitcoin-Futures-ETF zu bestimmten Zeitpunkten vom Preis des Bitcoin-ETF abweichen, da für den Preis des Bitcoin-ETF kein solches Risiko einer Preisdivergenz besteht.[5]

Wenn wir speziell über den Unterschied zwischen dem Bitcoin-Futures-ETF und dem Bitcoin-ETF sprechen, gibt es noch einen weiteren, auf den wir hinweisen müssen. Derzeit gibt es in den USA, wie oben erwähnt, drei von der SEC zugelassene Bitcoin-Futures-ETFs, aber keinen Bitcoin-ETF, obwohl es Unternehmen gibt, die sich darum bemühen, dies zu erreichen.

Grayscale Investments, der größte digitale Vermögensverwalter der Welt, versucht zum Beispiel, seinen Grayscale Bitcoin Trust in einen Bitcoin-ETF umzuwandeln. Der Vorsitzende der US-Börsenaufsicht SEC, Gary Gensler, hat jedoch bereits erklärt, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass es in nächster Zeit einen Bitcoin-ETF geben wird. Bitcoin-Futures-ETFs seien seiner Meinung nach leichter zu bearbeiten, da Bitcoin-Futures ein Finanzinstrument ist, das von dieser Institution reguliert wird. Bitcoin-Futures werden seit Ende 2017 an der Chicago Mercantile Exchange (CME) gehandelt.[6]

Enorme Nachfrage nach dem ersten Bitcoin-Futures-ETF

Die Entscheidung von Grayscale Investments, den Bitcoin-ETF voranzutreiben, war sicherlich auch eine Reaktion auf das, was mit dem Bitcoin-Futures-ETF geschah. Der erste Bitcoin-Futures-ETF, der Bitcoin Strategy ETF von ProShares, verzeichnete in den ersten beiden Tagen eine enorme Nachfrage.

Dieser ETF wurde am 19. Oktober an der NYSE unter dem Kürzel BITO in den Handel aufgenommen und erreichte an seinem ersten Tag ein Volumen von fast einer Milliarde Dollar. Die Zahl der verwalteten Vermögenswerte (AUM), die den gesamten Kapitalzufluss in den jeweiligen ETF zeigt, stieg in den ersten beiden Tagen rapide an. Tatsächlich brach BITO den Rekord für den schnellsten börsengehandelten Fonds, der eine Bewertung von einer Milliarde Dollar erreichte. Können Sie erraten, welcher Vermögenswert den bisherigen Rekord gehalten hat? Es war Gold mit dem Gold-ETF (GLD), der die Wertschätzung von einer Milliarde Dollar in drei Tagen seit der Aufnahme des Handels im Jahr 2004 erreichte. Jetzt gehört dieser Rekord dem Bitcoin.

Vor- und Nachteile der Freigabe des Bitcoin-Futures-ETF

Wie wir bereits erwähnt haben, wurde die Genehmigung des Bitcoin-Futures-ETF mit enormen Volumen begrüßt. Das ist bei weitem einer der größten Vorteile dieses Events. Es gibt jedoch noch weitere positive und auch negative Aspekte, die in Bezug auf die Zulassung selbst erwähnt werden müssen.

Positives des Bitcoin-Futures-ETF

Zum Beispiel glauben viele, dass die Tatsache, dass der Bitcoin-Futures-ETF von der SEC genehmigt wurde, der Welt der Kryptowährungen zusätzliche Glaubwürdigkeit verleiht. Viele US-Regulierungsbehörden waren bisher eher zögerlich, ob oder wie sie Kryptowährungen regulieren sollten. Die Tatsache, dass sie beschlossen haben, mehrere verschiedene ETFs zu genehmigen, beweist daher, dass die Kryptomärkte gereift sind und die SEC nicht mehr versucht ist, den gesamten Sektor zu verbieten. Außerdem zeigt dieser Schritt den Anlegern, dass die SEC plant, früher oder später geeignete Regulierungsmaßnahmen für Kryptowährungen zu ergreifen.[7]

Eine weitere positive Auswirkung ist die Tatsache, dass viele institutionelle und akkreditierte Anleger einen leichteren Zugang zu den Kryptowährungsmärkten haben werden. Ohne die Notwendigkeit, private Schlüssel zu speichern oder spezielle Konten für Kryptowährungsbörsen einzurichten, bietet der Bitcoin-Futures-ETF jedem, der auf die Preisbewegungen der größten Kryptowährung spekulieren möchte, einen einfachen und relativ sicheren Zugang zu dieser Branche.

Negative Aspekte des Bitcoin-Futures-ETF

Es gibt jedoch auch einige Nachteile dieses Schritts. In erster Linie ist der Besitz eines Anteils an einem Bitcoin-Futures-ETF nicht wie der Besitz einer Kryptowährung. Tatsächlich ist er so weit davon entfernt, wie möglich. Sie verfügen noch nicht einmal über Ihre privaten Schlüssel, und das Unternehmen, das den börsengehandelten Fonds auflegt, muss nicht einmal eine bestimmte Menge an Bitcoin besitzen. Dies würde sich ändern, wenn der Bitcoin-Spot-ETF zugelassen würde, aber das ist noch nicht geschehen, was bedeutet, dass diese Art von Investition eher einer Preisspekulation als einer Investition in Kryptowährungen gleicht.

Da diese Art von Finanzinstrument auf Termingeschäften basiert, ist es außerdem möglich, dass die Genauigkeit der Preisverfolgung in einigen Fällen nicht stimmt. Wenn zum Beispiel der Futures-Preis von Bitcoin höher als der Spot-Preis ist, bildet der Bitcoin-Futures-ETF den Bitcoin-Preis nicht genau ab. Dies wird als Contango bezeichnet und kann sich negativ auf das Portfolio des Anlegers oder die erwarteten Erträge auswirken. Im umgekehrten Fall, wenn der Futures-Preis niedriger ist als der Spot-Preis, spricht man von Backwardation.[8]

Zusammenfassung

Insgesamt hat der Bitcoin-Futures-ETF definitiv dazu beigetragen, das ATH von Bitcoin zu erreichen, da die Begeisterung für diesen Schritt groß war. Dennoch muss man bedenken, dass der Kauf eines Bitcoin-Futures-ETF nicht mit dem Kauf von Bitcoin gleichzusetzen ist und dass selbst ein Bitcoin-Spot-ETF, bei dem die emittierende Gesellschaft Bitcoin besitzen muss, um den ETF zu zeichnen, nicht dasselbe wie der Besitz der Kryptowährung ist. Bitcoin-Spot-ETFs sind noch nicht einmal zugelassen und es kann noch einige Zeit dauern, bis dies geschieht. Bis dahin sollte der Bitcoin-Futures-ETF jedoch für diejenigen Anleger ausreichen, die kein direktes Interesse an Bitcoin haben, aber dennoch finanziell in die Kryptowährung investiert wollen.

Source: Bingbon.com


Quellen

  1. Balchunas, Eric. $BITO will only help ProShare continue to punch above…, Twitter. October 28, 2021.
  2. Strack, Ben. VanEck Ready to Launch Delayed Bitcoin Futures ETF, Blockworks. October 27, 2021.
  3. Chen, James. ETF Futures and Options, Investopedia. March 23, 2021.
  4. Shirnia, Elliot. Bitcoin spot or Bitcoin futures? The ETF question, Yahoo Finance. October 21, 2021.
  5. Sergeenkov, Andrey. What Is a Bitcoin Futures ETF?, Coindesk. September 10, 2021.
  6. DiCamillo, Nate. Gensler’s Preference for Bitcoin Futures Products Is Likely Bad News for a Spot BTC ETF, Coindesk. August 5, 2021.
  7. Crawley, Jamie. SEC Boss Gensler Eyeing Robust Regulation of Crypto Market: Report, Coindesk. August 3, 2021.
  8. Stafford, Philip, and Johnson, Steve. What are the drawbacks to investors of holding a bitcoin futures ETF?, Financial Times. November 1, 2021.

Veröffentlicht: 12. November 2021
Teilen: